3 Minuten Achtsamkeit

Du kannst ziemlich viel sehen, wenn du einfach hinschaust. – Yogi Berra

Um deine Gefühle zu spüren und in dir anzukommen hilft dir dein Atem: Tief und lang atmen, bewusst spüren und beobachten, wie sich dein Bauch hebt und senkt, wie die Luft zur Nase ein- und ausströmt. Umso öfter du das machst, desto besser lernst du, dich zu spüren und deine Achtsamkeit nach innen zu richten und bewusst durch dein Leben zu gehen.

Grundlegend ist die Übung sehr einfach und du kannst sie jederzeit machen. Ich empfehle dir, sie immer wieder in deinen Alltag einzubauen und Routinen zu entwickeln, dich selbst besser spüren zu lernen. Stell dir zum Beispiel unregelmäßige Wecker oder nutze eine App wie z. B. Mindbell, die irgendwann klingelt und dich daran erinnert, in deinem Alltag kurz innezuhalten und zu spüren.

3 Minuten Achtsamkeit

Für manche Menschen kann es beängstigend sein, sich den eigenen Gefühlen und inneren Anteilen zu stellen. Dann macht es Sinn, sich Unterstützung von jemandem zu holen, der liebevoll und empathisch da ist und mit dir zusammen einen Raum eröffnet und hält, in dem deine Gefühle sein dürfen.

Wenn du Unterstützung dabei möchtest, in dein Inneres zu blicken und deine Gefühle zu fühlen, kannst du dich bei mir melden. In meinen Coachings leite ich Menschen sehr gerne an, sich selbst zu spüren und in tiefe Verbindung mit ihrer eigenen Weisheit zu kommen.